NUR DER SVE!

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 5.ST (2015/2016)

SV Gräfenwarth   SV 1990 Ebersdorf
SV Gräfenwarth 2 : 1 SV 1990 Ebersdorf
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   5.ST   ::   19.09.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Ruckert

Assists

Marco Pech

Gelbe Karten

Daniel Vollstädt, Thomas Kirst, Marvin Wolff

Torfolge

0:1 (36.min) - Martin Ruckert (Marco Pech)
1:1 (68.min) - SV Gräfenwarth
2:1 (83.min) - SV Gräfenwarth

"Da fragt man sich echt...."

Was die Zuschauer in Gräfenwarth zu sehen bekamen, grenzt an Wahnsinn. Dieses Derby hatte alles was man sich von einem Spiel wünscht. Große Torchancen, schöne Tore, prickelnde Zweikämpfe und einen glücklichen Gewinner.
Bei der Erwärmung sah man schon, dass die Gastgeber an diesem Tag nicht in Bestbesetzung antreten konnten, u.a. fehlte der führende der Torschützenliste P. Hofmann. Unser SVE rechnete sich daher etwas aus, auch wenn die Spiele in Gräfenwarth immer sehr schwierig sind.
Die Hausherren begannen das Spiel sehr engagiert und gewannen in der Anfangsphase die entscheidenden Zweikämpfe.
Die erste Torgefahr wurde von Weber und Rössler ausgestrahlt, die jeweils nach Eckbällen zum Abschluss kamen. Glück hatte der SVE, nachdem Orshak frei durch war, dass das Schiedsrichtergespann auf Abseits entschied.
Nach dieser verschlafenen Phase hatte der SVE auf einmal die riesen Möglichkeit in Führung zu gehen. Kapitän Pech steuerte alleine auf Torhüter Schmidt zu aber schoss den Ball am rechten Pfosten vorbei. Seinen Fehlschuss machte er in der 36. min aber wieder gut. Einen Freistoß zirkelte er auf den Kopf von Ruckert, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und die Gäste in Führung brachte.
Kurz vor der Halbzeit, sprach Schiedsrichter Haag den Ebersdorfern einen berechtigten Foulelfmeter zu. Neumeister zielte ins linke obere Eck aber Schmidt hielt das Ding mit einer überragenden Parade. Somit ging es mit dem 1:0 in die Pause.
Und Ebersdorf kam mit Volldampf aus der Pause. Das 2:0 hätte in dieser Phase fallen müssen. Aber Pech, Neumeister, Ruckert, Warnat und Milz scheiterten an der eigenen Schwäche vorm gegnerischen Tor.
So kam es wie es kommen musste, erst rettete die Latte für die Ebersdorfer aber in Folge eines Freistoßes von der Mittellinie, war Günther im SVE Tor nicht mehr Herr des Balles und Orshak spitzelte die Kugel über die Linie.
Und war dieses Gegentor nicht schon dumm genug, so kam es in der 83. min noch dümmer. Schulze hatte in 2 Szenen vorher schon den direkten Eckversuch aufs Ebersdorfer Gehäuse probiert und im 3. Versuch schlenzte er den Ball in den hinteren Winkel. Ein Traumtor, welches in der Kreisliga schwer zu toppen sein wird.
Wie es unsere Überschrift schon sagt "da fragt man sich echt..."! Wenn man so ein Spiel aus der Hand gibt steht man unten drin. Genau dieses Szenario ist beim SVE eingetreten. Zum nächsten Punktspiel wartet mit dem TSV Gahma das 1. Abstiegsspiel in der noch jungen Saison. Nur der Sieger wird vorerst ein bisschen Ruhe im Umfeld haben.