NUR DER SVE!

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 4.ST (2021/2022)

SV 1990 Ebersdorf   VFR Bad Lobenstein III
SV 1990 Ebersdorf 3 : 2 VFR Bad Lobenstein III
(2 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   4.ST   ::   25.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Chris Neumeister, Thomas Kirst, Renè Schau

Assists

Felix Schreck

Gelbe Karten

Rodger Ludewig, Felix Schreck

Zuschauer

75

Torfolge

0:1 (11.min) - VFR Bad Lobenstein III
1:1 (23.min) - Thomas Kirst
2:1 (40.min) - Chris Neumeister per Freistoss
3:1 (63.min) - Renè Schau per Elfmeter (Felix Schreck)
3:2 (90+2.min) - VFR Bad Lobenstein III

Endlich! Derbysieger!

Nach 4 Spieltagen konnte unser SVE endlich die ersten Punkte einfahren. Dass das im Derby gelang, natürlich umso besser!

Dabei setzte sich mal wieder die "Alte" SVE- Krankheit fort und die Anfagsphase wurde komplett verschlafen. Lobenstein III setzte sich in der SVE- Hälfte fest und kam zu ersten Abschlüssen. 

Die Zuordnung stimmte zu Beginn überhaupt nicht und dies bestrafte Lobenstein III eiskalt. Nach einem katastrophalen Spielaufbau, kullert Naumann die Kugel zum Führungstreffer ins SVE- Tor. 

Nach 20 Minuten stellte Ebersdorf das System um und hatte prompt mehr Zugriff zum Spiel. Ein erster Fernschuss von Chris Neumeister ging noch über das Tor. Aber der nächste Weitschuss von Thomas Kirst saß. Aus 25 m, unter starker Mithilfe des Gästekeepers, ging der Schuss zum Ausgleich ins Tor. 

Und vor der Pause drehte Ebersdorf noch das Spiel. Ein Freistoß von Chris Neumeister landete genau im Torwart- Eck. (40. min)

Mit der 2:1 Führung für Ebersdorf ging es in die Halbzeitpause. 

Auch in der 2. Halbzeit hatte Ebersdorf das Spiel im Griff. Lobenstein III agierte mit vielen langen Bällen, die leichte Beute der Ebersdorfer Abwehr waren. Mitte der 2. Halbzeit dann die Vorentscheidung. Felix Schreck setzt sich klasse gegen seinen Gegenspieler durch und wird von diesem im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte Rene Schau sicher zum 3:1. 

In der Schlussphase verpasste es Ebersdorf durch Schreck, Langer, Fröhlich oder Wiszowski die Führung auszubauen. 

So musste man nochmal kurz zittern, als Goll in der Nachspielzeit das 2:3 erzielte. Aber die Erlösung ließ nicht lange auf sich warten und der gute Schiri Höfer pfiff das Derby ab. 

DERBYSIEGER!

NUR DER SVE!!!!


Vorbericht zum Spiel