NUR DER SVE!

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 5.ST

SG Gräfenwarth   SV 1990 Ebersdorf
SG Gräfenwarth 3 : 3 SV 1990 Ebersdorf
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   5.ST   ::   02.10.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Thomas Kirst, Felix Schreck, Grzegorz Wiszowski

Assists

Chris Neumeister, Thomas Kirst, Nicolas Lotz

Gelbe Karten

Chris Neumeister, Felix Schreck

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (33.min) - SG Gräfenwarth per Freistoss
1:1 (43.min) - Thomas Kirst per Weitschuss (Chris Neumeister)
1:2 (46.min) - Felix Schreck (Nicolas Lotz)
1:3 (59.min) - Grzegorz Wiszowski per Weitschuss (Thomas Kirst)
2:3 (73.min) - SG Gräfenwarth
3:3 (80.min) - SG Gräfenwarth

Im Endeffekt ein gerechtes Unentschieden....

Konjunktive bringen im Fußball keine Pluspunkte, diese Erfahrung mussten die Ebersdorfer in Gräfenwarth machen. 

Beide Seiten hatte Ihr Visier Offensiv eingestellt und es gab Chancen hüben wie drüben. Dabei hatte Ebersdorf in der 1. Halbzeit die deutlich besseren Chancen und hätte durch Nicolas Lotz, 3x Felix Schreck und Thomas Kirst deutlich führen müssen aber der Pfosten oder Keeper Hanus standen im Weg. 

Und so kam es wie es kommen musste, wenn du vorne die Dinger nicht machst, haut dir Zimmermann einen Freistoß aus 30 m um die Ohren ins Tornetz. 

Aber Ebersdorf zeigte eine tolle Moral und antwortete noch vor der Pause mit dem Ausgleich. Das auch Thomas Kirst einen "Bums" hat, sahen die Zuschauer in der 43. min, als sein Schuss aus 22 m im Gräfenwarther Tor landete. 

Nach der Pause kam Ebersdorf wie die Feuerwehr aus der Kabine und es dauerte nicht lange und es stand 2:1. Wieder ging es schnell über Nicolas Lotz, der Felix Schreck bedient und dieser schiebt eiskalt zum Führungstreffer ein. 

Und als Grzegorz Wiszowski sein 1. Saisontor nach einer Kirst Ecke markierte, dachten alle schon an eine Vorentscheidung. 

Da hatte man aber nicht die Gräfenwarther Wechsel und den überragenden Jonuzi auf dem Plan. Durch Auswechslungen und Umstellungen verlor Ebersdorf die Ordnung und Jonuzi nutzte das eiskalt aus. 

In der 73. min erzielte er den 2:3 Anschlusstreffer, als er eine Klasse Flanke von Beetz eiskalt im Tor versenkte. Und beim 3:3 in der 80. min ließ er 5 Ebersdorfer wie Fahnenstangen stehen und erzielte durch glückliche Mithilfe den Ausgleich. 

Nun war das Spiel wieder offen und eine spannende Schlussphase stand bevor. Ebersdorf stellte nochmal um und hatte nun 3-4 gute Umschaltsituationen, wo leider der letzte Pass zum Torerfolg fehlte. Die größte Chance aber hatte Gräfenwarth, wo Beetz am langen Pfosten den Ball am leeren Tor vorbei semmelte. 

Nach 92 spannenden Minuten pfiff der sehr gute Schiri Weidhase diese Begegnung ab. 

Mit diesem Unentschieden können am Ende wohl beide Seiten leben. 


Vorbericht zum Spiel